NRW-Sport-Konto (0)
KSB Rheinisch-Bergischer-Kreis e.V.

Schwimmzwerge 

Bäder schließen, Schulen kommen teilweise nicht mehr nach, Kinder bleiben auf der Strecke: Ein Drittel aller Kinder und Jugendlichen können schlecht oder gar nicht schwimmen (Studie DLRG, 2012). Durch eine kommunale Vernetzung der Akteure Kreissportbund, Caritas, Stadtsportverband, DLRG und örtlichen Kindertagesstätten soll die Schwimm-Lern-Situation vor Ort nachhaltig verbessert werden. Wasserflächen sind knapp, sodass eine kompakte Ferienmaßnahme durchgeführt werden soll. Das Pilotprojekt ist für Bergisch Gladbach geplant. Wird das Projekt angenommen, soll es kreisweit mit Unterstützung der kommunalen Partner vor Ort ausgeweitet werden. Das Projekt „Schwimmzwerge“ richtet sich vorrangig an Kinder im Alter von 5 bis 6 aus sozial benachteiligten und einkommensschwachen Familien. Gerade diese Kinder können sich Schwimmkurse kommerzieller Anbieter nicht leisten und die Vereine haben Wartelisten von bis zu zwei Jahren. Wir sind der Meinung, dass Handlungsbedarf besteht und wollen diesen Kindern für eine geringe Teilnehmergebühr, die durch das Bildungs- und Teilhabepaket finanziert werden kann, die Möglichkeit geben, in den Herbstferien 2015 an einem Kurs der Wassergewöhnung und -bewältigung teilzunehmen und ggfs. mit dem Seepferdchen abzuschließen.

Ziel, Methode und Ergebnis:

Ziel: Die Kinder bauen ihr Verhältnis zum Wasser auf, verlieren mögliche Ängste, gewinnen Vertrauen und sammeln zahlreiche Erfahrungen. Die Hemmschwelle ist niedriger, wenn die Kinder noch klein sind. Wir wollen präventiv arbeiten, damit Kinder nicht erst in der Grundschule schwimmen lernen müssen.

Methode: Einführung in die Baderegeln durch einen Kindergartentag im Vorfeld der Herbstferien, anschließend Kompaktkurs Wassergewöhnung und -bewältigung für Kinder von 5 bis 6 Jahren (10 Einheiten à 45 Minuten) ggfs. mit Abschluss des Seepferdchen-Abzeichens. Die Durchführung erfolgt in zwei Gruppen. Um kulturell-religiösen geprägten Kindern eine Teilnahme zu ermöglichen, erfolgt eine Trennung von Jungen und Mädchen.

Ergebnis: Nach einer intensiven Wassergewöhnung und –bewältigung ist der Schritt zum Schwimmen relativ klein. Die Kinder kennen das Element Wasser und sind vertraut mit der Materie, wenn es zum richtigen Schwimmunterricht in den Schulen kommt. Im besten Fall legen die Kinder das Seepferdchen-Abzeichen ab.