NRW-Sport-Konto (0)
KSB Rheinisch-Bergischer-Kreis e.V.

„Sport meets Circus“ ist ein Projekt in Bergisch Gladbach, Refrath welches seit sieben Jahren in den Herbstferien stattfindet. Die Zusammenarbeit mit dem TV Refrath als kooperierender Sportverein gibt es seit drei Jahren und soll auch fortgesetzt werden.

Die Veranstaltung dient zur Förderung der Jugendkulur. Die Zielgruppe setzt sich aus Kinder und Jugendlichen im Alter von 7 bis 14 Jahren zusammen. Darüber hinaus sollen speziell Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien angesprochen werden. Insgesamt können 80 Kinder an dem Projekt teilnehmen. Das Angebot innerhalb der Woche ist sehr vielfältig und jedes Kind kann ohne Zeit- und Leistungsdruck seine Interessen herausfinden und in den verschiedenen Gruppen nachgehen.

Die Zusammenarbeit mit dem Circusfamilie Koplin dem Circus ohne Grenzen hat in 2016, 2015 und 2014 sehr gut geklappt. Zuvor war es die Familie Sperlich, die Eltern von Janina Koplin die nach Bergisch Gladbach kamen. Die Mitglieder der Familie verfügen über entsprechende zirkuspädagogische Kompetenzen und sind seit 1992 aktiv in der offenen Projektarbeit tätig. Einen großen Raum innerhalb dieser Projektarbeit nimmt der Erwerb sozialer Kompetenzen ein, z.B. Teamgeist, Rücksichtnahme und Bereitschaft zur Konfliktlösung, Respekt vor der Persönlichkeit der Mitartisten. Mithilfe verschiedener Aspekte der Zirkuspädagogik wie die Zusammenarbeit verschiedener Nationalitäten und Kulturen oder alters- und generationsübergreifendes Arbeiten werden die Kinder in Ihrer Entwicklung unterstützt.

Sport im allgemeinen und Circus im speziellen ist hervorragend geeignet die Jugendlichen an kulturelle Aktivtäten heranzuführen, die Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen zu unterstützen und sie in den Bildungsbereichen Kreativität, Gestaltung, Präsentation u.a. zu fördern. „Sport meets Circus“ greift somit den Aspekt der kulturellen Bildung von Kinder und Jugendlichen durch den Sport auf. Durch die Gestaltung von artistischen Nummern und Zirkusprogrammen erkennen Kinder und Jugendliche den Wert und die Wirkung von Kunst und Kultur.

Die positive Zusammenarbeit mit dem TV Refrath soll auch 2017 fortgesetzt werden und ein Sportverein mit eingebunden werden. Dadurch ist es den Teilnehmern möglich, weiter im circensischen Bereich oder damit verwandten Disziplinen aktiv zu bleiben, sodass die Nachhaltigkeit des Projektes gesichert wird. Durch die Unterstützung vor Ort und die Integration der Vereins-Übungsleiter in die Circusarbeit kann zusätzlich ein Multiplikatoreffekt durch dieses Projekt erreicht werden. Mittlerweile ist das Projekt als jährliches Event in Bergisch Gladbach bekannt.

Aufgrund der guten Zusammenarbeit mit der Wilhelm-Wagener-Schule und den hervorragenden Örtlichkeiten wird zunächst angestrebt, die Circuswoche erneut an der Schule mit sonderpädagogischem Schwerpunkt in Refrath zu organisieren. Die Planung und Vorbereitung von „Sport meets Circus“ ist ein Kooperationsprojekt vom Jugendamt Bergisch Gladbach, den umliegenden Schulen und Sportvereinen sowie der Sportjugend. Andere Instituionen wie Kinderschutzbund oder Sozialarbeiter für Bildung und Teilhabe unterstützen das Projekt und werden mit in die Planung einbezogen.  

  • Sport meets Circus Berichte 2017

    Sport meets Circus Berichte 2017

  • Sport meets Circus Presse 2017

    Sport meets Circus Presse 2017

    Am vergangenen Samstag öffnete das Zirkuszelt zur Abschlussvorstellung des Zirkusprojekts „Sport meets Circus 2017!“ auf dem Gelände der Wilhelm-Wagener-Schule in Refrath, das die Sportjugend Rhein-Berg in Kooperation mit dem TV Refrath e.V. anbot. Zusammen mit Janina und Alexander Koplin vom „Zirkus ohne Grenzen“ und den vielen Helferinnen und Helfern übten 70 Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren eine Woche lang vormittags Kunststücke aus verschiedenen Bereichen der Zirkuswelt ein.

    Bei der Abschlussvorstellung bestaunten die Verwandten und Gäste lustige Clownsnummern, Kunststücke am Trapez und auf dem Seil, Akrobatikkünstler, Schwarzlicht-jonglage und Zauberer. Die Fakire traten und legten sich auf echte Scherben und Nägel und hantierten mit Feuer. Die Clowns brachten mit ihrem schauspielerischem Können und ihren Witzen die Besucherinnen und Besucher zum Lachen. Vor allem die jungen Gäste waren sehr von den interessanten Tricks der Zauberer beeindruckt. „Es ist wirklich beeindruckend, was die Kinder innerhalb einer Woche lernen und anschließend vor Publikum wie Profis präsentieren können“, resümiert Simone Rom von der Sportjugend Rhein-Berg. „Dieses Zirkusprojekt fördert verschiedene Kompetenzen der Kinder, denn sie üben das Sprechen und Schauspielern vor Publikum, verbessern das gegenseitige Vertrauen und stärken ihr Selbstwertgefühl. Die Kinder können vor allem viel Neues ohne Druck ausprobieren und so neue Stärken herausfinden“, so Frau Rom weiter.

    Bei diesem Projekt ist der Bezug zu den Sportvereinen besonders wichtig. Neben dem TV Refrath e.V. als Kooperationspartner betreute ein Übungsleiter der TS 79 e.V. aus Bergisch Gladbach die Kinder. Die Helferinnen und Helfer sind Sport- oder Gruppenhelferinnen und -helfer und können somit viele wichtige Erfahrungen für ihre Aufgaben in den Sportvereinen sammeln.

    Dank der finanziellen Unterstützung der VR Bank eG Bergisch Gladbach-Leverkusen, der Bensberger Bank eG und der Volksbank Berg eG konnte die Teilnahmegebühr auf 35 € reduziert werden. Neben den drei Banken unterstützt auch das Jugendamt der Stadt Bergisch Gladbach das Projekt finanziell. Auch im nächsten Jahr wird das beliebte Zirkusprojekt wieder an gleicher Stelle zusammen mit dem „Zirkus ohne Grenzen“ stattfinden.