NRW-Sport-Konto (0)
KSB Rheinisch-Bergischer-Kreis e.V.
KSB Rheinisch-Bergischer-Kreis e.V.
KSB Rheinisch-Bergischer-Kreis e.V.
KSB Rheinisch-Bergischer-Kreis e.V.
KSB Rheinisch-Bergischer-Kreis e.V.
KSB Rheinisch-Bergischer-Kreis e.V.
KSB Rheinisch-Bergischer-Kreis e.V.
KSB Rheinisch-Bergischer-Kreis e.V.

Projekte aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis

Hier finden Sie aktuelle Projekte und Berichte aus dem Programm "NRW bewegt seine KINDER!".

Sportkarussell Wermelskirchen

Idee:

Die OGS und die Sportvereine in Wermelskirchen möchten hinsichtlich des Ganztagsangebots enger zusammenarbeiten. Um den Schülerinnen und Schülern ein breiteres und abwechslungsreicheres Sportangebot zu ermöglichen, bieten fünf Sportvereine im Turnus von sechs Wochen ihre Sportarten in einer Sport-AG an. Somit können die Kinder in kurzer Zeit verschiedene (für sie neue) Sportarten ausprobieren.

Ablauf:

Ab Oktober trainiert ein/e qualifizierte/r Übungsleiter/-in wöchentlich für 60 Minuten mit den Kinder auf eine kindgerechte Weise. Alle sechs Wochen wird gewechselt und eine andere Sportart ist an der Reihe.

Wie geht es nach der Sportkarussell-AG weiter?

Am Ende der AG findet ein Abschlussfest mit den Sportvereinen statt, bei dem Kinder, Eltern und Vereinsvertreter in Kontakt treten können. Dort erhalten die Kinder Sportgutscheine, mit denen sie an Schnupperangeboten der Sportvereine teilnehmen können. Dadurch können die Kinder den Trainingsbetrieb kennenlernen und anschließend entscheiden, ob sie gerne im Verein die Sportart weiterhin betreiben möchten.

  • Übersicht der Vereine

    Übersicht der Vereine

    Judoclub Wermelskirchen, Sportart: Judo

    Reit- und Fahrverein Dhünn, Sportart: Voltigieren

    Ski-Club Wermelskirchen, Sportart: Badminton

    TuRa Pohlhausen Fußball, Sportart: Fußball

    TuRa Pohlhausen Tennis, Sportart: Tennis

  • Waldschüler starten "Sportkarussell" mit Voltigieren

    Waldschüler starten "Sportkarussell" mit Voltigieren

    Wermelskirchen. Wenn sich ein Erstklässler unerwartet schnell auf einem Bein stehend und mit dem anderen nach hinten ausgestreckt auf einem trabenden Pferd halten kann, ist das eine besondere Sache für die kleinen Jungen und Mädchen. Das ansteckend begeisternde Lachen auf den Gesichtern der Kinder in der Halle des Reit- und Fahrvereins Dhünn (RFVD) ist ein untrügliches Zeichen dafür. Im Rahmen der Aktion "Sportkarussell" der Sportjugend Rhein-Berg im Kreissportbund erleben gerade zwölf Kinder der Offenen Ganztagsschule (OGS) der Waldschule wöchentlich einen Voltigierkurs. Bis zum Ende des Schuljahres im Juli 2018 kommen noch weitere fünf Sportarten dazu.

    Das Ziel der Arbeitsgruppe (AG), die die Waldschul-OGS eigens zur Teilnahme an "Sportkarussell" gegründet hat, erläutert Simone Rom von der rheinisch-bergischen Sportjugend: "Wir wollen die Kinder an Sport und Sportarten heranführen. Vielleicht finden sie auf diese Weise ihr neues Hobby." In Wermelskirchen erlebt "Sportkarussell" die kreisweite Premiere - nicht ohne Grund, wie Simone Rom sagt: "In Wermelskirchen erleben wir eine enorm hohe Nachfrage." Das bestätigt auch die OGS-Leiterin der Grundschule im Vogelsang, Cornelia Baumbach, die die Schüler aus den ersten und zweiten Klassen zusammenstellte: "Es gab mehr Anmeldungen als Plätze." Die Waldschule hatte sich zuvor erfolgreich um die Teilnahme an "Sportkarussell" beworben. Das wöchentliche Sportprogramm am Donnerstagnachmittag ist für die Kinder beziehungsweise deren Eltern gratis - der OGS-Träger übernimmt die Kosten. Der Kreissportbund will es nicht bei der Premiere der Aktion lassen.

    Immer für die Dauer von sechs Wochen (pro Woche eine Einheit) "stürzt" sich die AG auf eine Sportart - die ersten zwei Trainingseinheiten im Voltigieren sind absolviert. Es folgen Judo (JC Wermelskirchen), Badminton (Skiclub Wermelskirchen), Fußball und Tennis (beide TuRa Pohlhausen). "Die Vereine stellen qualifizierte Übungsleiter und Helfer zur Verfügung, um eine kindgerechte Weise des Trainings zu sichern", erläutert Rom.

    Am Ende der AG findet ein Abschlussfest statt, bei dem Kinder, Eltern und Vereinsvertreter in Kontakt treten können. Dort erhalten alle Teilnehmer Gutscheine, mit denen sie an Schnupperangeboten der Sportvereine teilnehmen und so den täglichen Trainingsbetrieb erleben können. Die Vereine hoffen, dadurch Nachwuchs gewinnen zu können, wie Claudia Wobedo, Leiterin der Voltigierabteilung bestätigt. (sng)

  • Kinder lernen fünf Sportarten kennen

    Kinder lernen fünf Sportarten kennen

    An der Offenen Ganztagsschule (OGS) Hünger dreht sich schon seit einigen Wochen das „Sportkarussell“. Neun Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klassen lernen dabei in einer Sport-AG innerhalb eines Jahres fünf verschiedene Sportarten kennen. In einem Turnus von sechs Wochen wechseln sich Judo, Fußball, Tennis, Badminton und Voltigieren ab.

    „Durch diese einzigartige Möglichkeit erfahren die Kinder in kurzer Zeit verschiedene Sportarten und können so herausfinden, welche Sportart zu ihnen passt“, erklärt Simone Rom von der Sportjugend Rhein-Berg, die die Sportkarussell-AG organisiert.

    Vor allem Kinder, die noch keinen oder wenig Bezug zum Sport haben, sollen so die Chance erhalten, niederschwellig an das Sporttreiben herangeführt zu werden. Das wöchentliche Angebot ist für die Kinder kostenlos, da der Träger der OGS die Kosten übernimmt.

    Diese Sportkarussell-AG findet in Wermelskirchen zum ersten Mal statt. Der Judoclub Wermelskirchen, Tura Pohlhausen, Tura Pohlhausen Tennis, der Ski-Club Wermelskirchen und der Reit- und Fahrverein Dhünn beteiligen sich am Projekt. Die AG startete mit Judo.

    Nach zwei Trainingseinheiten wussten die Kinder bereits, wie man sich beim Judo begrüßt und verabschiedet, und ein paar Würfe haben sie auch schon gelernt. Auf spielerische Weise bringen die Übungsleiterinnen und Übungsleiter den Kindern die Techniken der Sportarten bei. Das neue Wissen wird von den Kindern regelrecht aufgesogen.

    Zum Schluss wird es ein großes Sportfest geben

    Zum Abschluss der Sportkarussell-AG wird noch ein großes Sportfest stattfinden, bei dem die Kinder, deren Eltern und die Vereinsvertreter in Kontakt treten können. Dort werden die Kinder auch Gutscheine erhalten, mit denen sie kostenlos an Schnupperangeboten der Sportvereine teilnehmen können. Dadurch können die Kinder den Trainingsbetrieb bei den Vereinen kennenlernen und anschließend entscheiden, ob sie die Sportart im Verein weiterhin betreiben möchten.

    Die beteiligten Vereine hoffen, mithilfe dieser AG neuen Nachwuchs zu gewinnen. Die Nachfrage an der Sportkarussell-AG sei sehr hoch, sagt Simone Rom. Ziel ist es, das Sportkarussell auch in den kommenden Schuljahren zu etablieren und in Wermelskirchen sowie in anderen Gemeinden des Rheinisch-Bergischen Kreises weiter auszubauen.

140 Kinder bei Kibaz-Aktionen in Bewegung

Im September und Oktober 2017 haben zwei Vereine aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis im Rahmen der Aktion „Kibaz im Bildungsdreieck“ der Sportjugend des Landessportbundes NRW einen Bewegungsparcours aufgebaut, damit Kinder von 3 bis 6 Jahres das Kinderbewegungszeichen (Kibaz) ablegen können. Bei dieser einmaligen Aktion wurden die Vereine mit 300 € gefördert, wenn sie bei einer großen Aktion mit Kindergärten oder Grundschulen zusammen das Kibaz anbieten. Im Kreis haben der TuS Schildgen und die Turngemeinde Hilgen 04 an der Aktion teilgenommen.

Der TuS Schildgen hat im Rahmen der „Europäischen Woche des Sports“ fast 100 Kinder in Bewegung gebracht. Die Kinder hatten viel Spaß beim KIBAZ und freuten sich, als sie anschließend die verdienten Urkunden in den Händen hielten. In Kooperation mit dem Familienzentrum Herz Jesu Schildgen hatten Kinder beim Pfarrfest die Möglichkeit, zehn Bewegungsstationen zu absolvieren. Und auch in der TuS-Sporthalle im EMILs freuten sich viele Kinder mit ihren Eltern, dass der TuS zusammen mit der AWO-Kindertagesstätte an einem regnerischen Samstag wieder einen abwechslungsreichen Parcours aufgebaut hatte. Beim Balancieren, Laufen, Korfball-Spiel, Hüpfen, Klettern oder Bauen einer Becher-Pyramide hatten alle viel Spaß. Manche Kinder machten neue Erfahrungen und alle waren stolz auf die verliehenen Urkunden. Das gemeinsame Abschluss-Spiel mit dem riesigen Fallschirm war ein zusätzliches Erlebnis. Dabei hatten Eltern und Kinder die Möglichkeit, den Verein und einen Teil seiner Angebote kennenzulernen.

Die Turngemeinde Hilgen 04 bot ebenso für alle Kinder von 3 bis 6 Jahren das Kibaz in der Schulturnhalle Hilgen an. Über 40 Kinder konnten auch hier zehn verschiedene Bewegungsstationen kostenfrei absolvieren, um sich am Ende eine Urkunde zu sichern. Bei beiden Vereinen waren Sport- und Gruppenhelfer/-innen, Übungsleiter/-innen und Kindergärtner/-innen gemeinsam aktiv, um die Kinder beim Durchlaufen des Bewegungsparcours zu unterstützen.

Das Kinderbewegungsabzeichen KIBAZ wurde von der Sportjugend des Landessportbundes NRW zusammen mit den Jugenden der Stadt- und Kreissportbünde sowie den Fachverbänden entwickelt. Die Idee dabei ist, Kinder schon früh für Bewegung, Spiel und Sport zu begeistern und ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Vorlieben, Stärken und Talente zu entdecken und auszubauen. So gesehen ist das Kinderbewegungsabzeichen und die Verleihung einer Urkunde eine persönliche Wertschätzung für die Teilnahme und die individuell erbrachte Leistung.


JOLINCHEN-Sommerfest in der Kita Wirtsmühle in Wermelskirchen

Unser diesjähriges Sommerfest stand wieder unter dem Motto „Spiel, Sport, Spaß für Klein mit Groß“. An sechs Stationen konnten die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern beim Werfen, Rollen, Balancieren, Springen, Ziehen und Laufen Spaß haben. Viele Eltern staunten über das Geschick ihrer Kinder beim Klettern und Balancieren. Aber auch sonst konnten die Kinder ihren Eltern zeigen, was in ihnen steckt, denn an allen Stationen wurde ein Elternteil und ein Kind benötigt. Dass die Eltern tolle Seifenblasen pusten können, hat die kleinen Sportlerinnen und Sportler sehr begeistert. Und dass die Seifenblasen dann auch noch von der schwingenden Schaukel mit Fliegenklatschen zum Platzen gebracht werden mussten, war ein Riesenspaß. Das das JOLINCHEN in Lebensgröße auch beim dritten JOLINCHEN-Sommerfest im Kindergarten Wirtsmühle nicht fehlen dürfte, war klar. Dieses Jahr hat das JOLINCHEN an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Wassereis verteilt und stand für viele Fotos mit den Kindern bereit. Jeder war ein Sieger! Nur wer nicht mitmacht, ist ein Verlierer! Mit diesem Motto ging für die Kinder ein aufregender Tag mit tollen sportlichen Leistungen und einem stolzen Gefühl zu Ende!


120 Schülerinnen und Schüler sind sportlich aktiv

Viel Schweiß und Ehrgeiz am längsten Tag des Jahres

Am 21. Juni 2017 hat das zweite Sport- und Gruppenhelferforum in Bergisch Gladbach stattgefunden. Bei sommerlichen Temperaturen stand Theorie und jede Menge Praxis auf dem Tagesplan des Forums. Um die 120 Lehrer und Schüler konnten einen ganzen Tag neue Sportarten kennenlernen, sich einsatzorientiert fortbilden und in fachlichen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen treten. Das Sport- und Gruppenhelferforum wurde speziell für die Sport- und Gruppenhelfer angeboten, die an ihrer Schule oder im Verein mit dieser Qualifizierung mitwirken dürfen. Der Sport- bzw. Gruppenhelferschein ist die Vorstufe des Übungsleiterscheins- C und ermöglicht den Jugendlichen eigene kleine Sportgruppen zu leiten. Der Kreissportbund Rheinisch-Bergischer Kreis e. V. und der Rheinische Turnerbund wollten den Schülern, aber auch den speziell ausgebildeten Sporthelfer-Lehrern einen aktiven Tag bieten, der ihnen zum Austausch neuer Kontakte und Informationen diente. Die Jugendlichen konnten sich vorab zu den verschiedensten Workshops anmelden. Insgesamt gab es vier für jeden Einzelnen. Sportangebote wie Dancefloor-Mix, Flag Football, Functional Training, Trampolin, Freerunning, Slackline oder Le Parkour wurden von fachkundigen Referenten und Übungsleitern geleitet. Auch Themen ohne direkten Sportbezug waren gefragt; „Umgang mit Medien/Gefahren, Risiken in sozialen Netzwerken“ hieß z.B. der gut besuchte Workshop der Polizei. Über das Thema Integration durch Sport informierte Corinna Honrath, die beim Kreissportbund seit 10 Monaten einen Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug absolviert, interessierte Teilnehmer. Verena Braumann (KSB) und Roman Ruder (RTB) zeigten sich von Veranstalterseite sehr zufrieden mit dem ersten gemeinsamen Forum. Der Vorsitzende des Kreissportbundes und stellvertretende Landrat Uli Heimann verabschiedete die frisch motivierten Teilnehmer mit dem Hinweis, das Erlernte mit viel Engagement und Freude im Sportverein und in der Schule umzusetzen. Fortsetzung folgt!



  • Basketball-Grundschulturnier

    Basketball-Grundschulturnier

    Auch beim diesjährigen Grundschulturnier, das die SG Bergische Löwen gemeinsam mit dem Ausschuss für den Schulsport im Rheinisch-Bergischen-Kreis und dem Westdeutschen Basketballverband am Mittwoch, den 17.05.2017 in der Sporthalle Steinbreche in Refrath ausrichtete, stand der Spaß am Spiel im Vordergrund. Einen ganzen Vormittag lang kämpften ca. 170 Mädchen und Jungs von insgesamt 8 Schulen in 17 Mannschaften, angefeuert von mitgereisten Eltern, Lehrern und Klassenkameraden. Auch zwei neue Schulen fanden diesmal den Weg in die Steinbreche : die GGS Moitzfeld und die GGS Sülztal. Wie die „Grossen“ der NBA versuchten sie, den Ball zu dribbeln, zu passen oder einfach nur in den Korb zu werfen. Dabei stellten sich viele schon sehr geschickt an. Man merkte, dass die Kinder auch vorher schon mit dem orangenen Ball in Berührung gekommen waren- oder zumindest ihre Vorbilder genau angeschaut hatten.
    Viele kleine Nowitzkis flitzten über das Parkett und taten es dem großen deutschen Vorbild der NBA nach, und warfen viele Punkte. Alle kämpften fair und viele Spiele gingen sehr knapp aus- so dass es immer spannend blieb. Die Veranstalter Buja Over, Svanni Gilles und Dhnesch Kubendrajarah konnte an diesem Vormittag viele kleine Talente entdecken und luden sie zu einem kostenlosen 3-maligen Schnuppertraining der Bergische Löwen ein- denn die Nachwuchsarbeit ist für den Verein enorm wichtig, da fast alle Jugendmannschaften auf höchstem Niveau in Nordrhein Westfalen an den Start gehen.
    Seit vielen Jahren arbeiten die Partnervereine der Bergischen Löwen, der TV Bensberg, der TV Herkenrath und der TV Hoffnungsthal mit den Grundschulen im Kreis zusammen, Trainer – und Trainerinnen gehen in den Unterricht, leiten die Lehrer/- innen an, wie man mit Grundschulkindern Basketball spielt , oder nehmen das Spielabzeichen Basketball ab. Die meisten Schulen sind seit Beginn des Turniers dabei- und auch die Lehrer/- innen begleiten die Kinder immer wieder gerne. Mit drei Mannschaften am stärksten vertreten war diesmal die KGS Steinbreche, die ebenso wie die KGS Bensberg auch mit einer 3. Klasse teilnahm. Diese Kinder freuen sich, auch im nächsten Jahr nochmal mitmachen zu dürfen!
    Bereits ab dem Alter von 6 Jahren bieten die Vereine Basketball für Mädchen und Jungen an! Wer sich dafür interessiert, kann sich in der Geschäftsstelle des TV Bensberg (Ute Voll Tel: 02204/ 56900) beim TV Herkenrath (Dhnesch Kubendrajanah 02204/ 85568) oder dem TV Hoffnungsthal (02205/ 83167) über die Trainingsmöglichkeiten erkundigen Am Ende des Turniers erhielt jedes Kind von den emsigen Helfern und Helferinnen der SG Urkunden und Preise, die wie jedes Jahr die Kreissparkasse Köln gestiftet hatte.
    Erstmalig fanden auch Überkreuzspiele statt, so dass am Ende im Finale die Adler (GGS Refrath 4b) gegen die Bären (OGS Immekeppel2) siegten. Den 3. Platz belegte die EGS Bensberg 1 (Löwen) vor der GGS Moitzfeld 2 (Delphine). Alles in allem ein gelungener Vormittag, wie die Fotos zeigen, mit viel Spaß und Engagement von allen Beteiligten!


  • Qualitätszirkel Kita

    Qualitätszirkel Kita

    Am 09. Februar 2017 hat der Kita Qualitätszirkel zum Thema "Zusammenarbeit von Sportverein und Kita" in der AWO Kita Wermelskirchen stattgefunden.


  • 14 neue GruppenhelferInnen im Rheinisch-Bergischen Kreis

    14 neue GruppenhelferInnen im Rheinisch-Bergischen Kreis

    Erstmalige Kooperation zwischen dem Kreissportbund RBK und drei Sporthelfer-Schulen  

    Vierzehn frisch gebackene Gruppenhelfer haben vergangene Woche an der Ev. Realschule Burscheid ihren Gruppenhelfer-Schein erhalten. Für drei Tage trafen sich die Sporthelfer der Gesamtschule Leverkusen-Schlebusch und der Haupt- und Realschule Burscheid, um gemeinsam den nächsten Schritt zum ausgebildeten Gruppenhelfer zu wagen. Unter der Leitung von Wolfgang Ehnes (Sporthelferlehrer), Verena Braumann (KSB) und Corinna Honrath (KSB) lernten die Jugendlichen den Aufbau einer Breitensportstunde, methodische Prinzipien, Hallen-Sicherungen und eine Menge neuer Spiele/Trendsportarten kennen. Am Ende der Ausbildung planten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen ein Projekt, welches sie eigenständig mit der gesamten Gruppe durchführten. Der Tagesablauf wechselte sich jeden Tag zwischen Theorie und Praxis ab. Erfolgreich ging die neuartige Kooperation zwischen den drei Schulen zu Ende, die nun Schülerinnen und Schüler mit einer Qualifikation eines Gruppenhelferscheins an ihrer Schule führen. Diese können nun an der Seite von Übungsleitern Sportangebote für Kinder und Gleichaltrige in Vereinen mitgestalten. Aber auch außerhalb des Vereinssports können sie Sportangebote planen. 

     

     


  • Workshop für Sporthelfer an der Ev. Realschule in Burscheid

    Workshop für Sporthelfer an der Ev. Realschule in Burscheid

    Sportjugend Rhein-Berg lädt die Sporthelfer aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis zum Workshop Selbstverteidigung und Deeskalation mit Ira und Dennis Paul ein.

    Die Sporthelfer an der Evangelischen Realschule in Burscheid sind fit. Das haben sie am 15.12. im Rahmen eines vierstündigen Workshops bewiesen. Zu Gast waren Ira und Dennis Paul, Leiter von PAZURU, eines Kampfkunst- und Gesundheitszentrums. Dieser Workshop hat im Rahmen des Programms NRW bewegt seine KINDER! , ein Landesprogramm des Landessportbundes, stattgefunden. Die ausgebildeten Sporthelfer durch den Sportlehrer Wolfgang Ehnes hatten in den vier Stunden ein straffes Programm: Deeskalationstraining, Selbstverteidigung und Bootcamp-Fitness standen auf dem Programm. Die 18 TeilnehmerInnen waren am Ende des Workshops kaputt aber rundum zufrieden mit dem Programm. Es wurden unter anderem Tipps gegeben wie man einen Konflikt am besten entgeht, wie man Streit schlichtet, wie man sich am besten in einem Konflikt verhält und wie man sich wehren kann. Das Selbstbewusstsein wurde durch verschiedene Übungen gestärkt und Situationen nachgestellt in denen man sich wehren muss. Am Ende konnten sich die Jugendlichen noch in einem Parcour bei der Bootcamp-Fitness mit zehn verschiedenen Stationen austoben. TeilnehmerInnen, Organisatoren und Wolfgang Ehnes von der Realschule waren sich einig, dass alle etwas mitgenommen haben und es ein rundum gelungener Workshop war.


  • Die Ausbildung zum Sporthelfer

    Die Ausbildung zum Sporthelfer

    Vom 14.11 bis zum 16.11.16 fand die Ausbildung zum Sporthelfer statt.

    Jeweils acht Schülerinnen und Schüler der Johannes-Gutenberg-Realschule, der Integrierten Gesamtschule Paffrath und der Gemeinschaftshauptschule Overath nahmen an der Ausbildung teil. Durch die Kooperation mit dem Kreissportbund Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. und dessen finanzielle Unterstützung hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich im Sport- und Tageszentrum Hachen als Sporthelfer ausbilden zu lassen. Begleitet wurden die Schüler von den Sportlehrern Herrn Lange, Frau Nünning und Herrn Machnitzki.   In diesen drei Tagen lernten die Schüler unter anderem den Aufbau einer Trainingseinheit, methodische Prinzipien, Grundlagen des Fitnesstrainings und eine Menge neuer Spiele kennen. Am Ende der Ausbildung mussten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen Sportstunden planen und durchführen. Der Tagesablauf wechselte sich zwischen Theorie und Praxis ab. Nun können die ausgebildeten Sporthelfer AGs leiten, Pausensport betreuen und bei der Organisation und Durchführung von Sportfesten ihre Lehrer unterstützen. Die Sporthelferausbildung berechtigt die Schülerinnen und Schüler auch an der Teilnahme der Gruppenhelfer II.-Ausbildung. Die Ausbildung wurde aus dem Programm „NRW bewegt seine KINDER!“ unter der Leitung von Verena Braumann unterstützt, organisiert und gefördert.   

    Dieser Artikel wurde von den Ausgebildeten Sporthelfern: Max, Florian, Laurenz, Felix und Lucas der Johannes-Gutenberg-Realschule geschrieben.  



  • Qualitätszirkel Sporthelferlehrer

    Qualitätszirkel Sporthelferlehrer

    Am 28.09.2016 gab es einen Austausch zwischen allen Sporthelferlehrern im Rheinisch-Bergischen Kreis.



  • Qualitätszirkel Kita

    Qualitätszirkel Kita

    Am 28.06.2016 hat der jährliche Qualitätszirkel für die anerkannten Bewegungskindergärten stattgefunden. In der Rösrather Kita "Elterninitiative Regenbogen"  hat Silvia Latz die Teilnehmer zur Thematik "Bewegte Elternarbeit" geschult.


  • Dezentrale Fortbildung

    Dezentrale Fortbildung

    Am 14. und 15. Juni 2016 wurden 23 Sportlehrer als Sporthelferausbilder in der Rheinischen Landesturnschule von der Bezirksregierung ausgebildet. Sie dürfen jetzt an ihren Schulen interessierte Schüler und Schülerinnen in Kooperation mit dem KSB zum Sporthelfer ausbilden.

     

     


Weitere gute Beispiele aus Vereinen (auch aus anderen Regionen in NRW) finden Sie übrigens im Vereinsportal VIBSS des Landessportbundes:
http://www.vibss.de/service-projekte/best-practice-nrw-bewegt-seine-kinder/