Aktuelle Nachrichten

Selbstbehauptungs- / Selbstverteidigungskurs

An den vergangen zwei Wochenenden 18./19.09. und 25./26.09.2021 fand ein Selbstverteidigungs-/Selbstbehauptungskurs für geflüchtete Frauen aus dem Rheinisch-Bergischen und Oberbergischen Kreis im Rahmen des Projektes „Willkommen im Sport“ in Lindlar statt.

Angeleitet vom Taekwondo Team Kocer lernten die Frauen bereits am ersten Wochenende sich gegen verschiedene Formen von Gewalt zu schützen und zu wehren. Dabei wurden ihre eigenen Potenziale gestärkt und neue Handlungskompetenzen entwickelt.

Am letzten Wochenende wurde dann ein Schwerpunkt daraufgelegt, welche Griffe angewendet werden, um sich aus verschiedenen Situationen zu befreien, wenn man festgehalten wird.

Die Frauen können nun auf einen „Werkzeugkoffer“ mit effektiven Techniken zurückgreifen, der folgendes umfasst: Sensibilisierung für Angriffssituationen bzw. körperliche Gewalt, Stärkung der eigenen Verteidigungsfähigkeit wie zum Beispiel die Befreiung aus Umklammerungen oder aus verschiedenen Griffen. 

Serpil Kaya (Referentin Integration, Flüchtlinge) aus dem Kompetenzzentrum Integration und Inklusion vom Landessportbund, welche für die Förderung des Programmes "Willkommen im Sport" zuständig ist, überzeugte sich am vergangenen Sonntag vor Ort von dem Projekt und konnte selbst noch einige Techniken lernen.

Das Projektteam, was unter anderem aus dem Kreissportbund Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. und dem Kreissportbund Oberberg e.V. besteht, ist sehr erfreut, wie gut das Angebot von den Frauen angenommen wurde und wie viel Freude die gesamte Gruppe bei den verschiedenen Übungen zeigte.

Wir danken allen Kooperationspartnern*innen und Beteiligten für das Engagement und die Unterstützung bei dem Projekt. Eine Fortsetzung des Projektes für 2022 ist angedacht.