In einer zunehmend bunter und älter werdenden Gesellschaft, ist es ein besonderes
Anliegen des Sports, sich allen Bevölkerungsgruppen zu öffnen. Damit trägt der Sport zu einem toleranten, respektvollen und friedvollen Miteinander bei. Als Dachorganisation der Sportvereine im Rheinisch-Bergischen Kreis hat es sich der Kreissportbund RBK zur Aufgabe gemacht, durch, für und im Sport die Integration und die interkulturelle Öffnung im Kreis zu unterstützen und zu fördern.

Die Handlungsschwerpunkte, eine Übersicht über die Umsetzung in den Jahren 2020 - 22 und unser Integrationsverständnis haben wir in unserem INTEGRATIONSKONZEPT (PDF) zusammengefasst. Ein gedrucktes Exemplar erhalten Sie über Miriam Kretzer (kretzer@kreissportbund-rhein-berg.de).

Auch in diesem Jahr finden wieder verschiedene Qualifizierungen im Schwerpunktbereich Integration statt, welche in dem Flyer "Fortbildungen 2021" aufgeführt sind. 


Unsere Handlungsschwerpunkte:


Wir verankern Integration als Querschnittsaufgabe

Durch unsere Fachkraft wird die Aufgabe in alle Themenbereiche des Kreissportbundes getragen. So entstehen gemeinsame Projekte mit der Sportjugend, wie z.B. das Sommercamp in Odenthal oder das Projekt Kommen, Kicken, Tore schießen in Bergisch Gladbach, den Programmen Bewegt ÄLTER werden und Bewegt GESUND bleiben sowie mit dem Sportabzeichen. Darüber hinaus ist das Thema auch im Bereich der Aus- und Fortbildungen, z.B. in der Sporthelferausbildung stärker vertreten.


Wir suchen den Dialog mit den Integrationsakteuren

Durch den Arbeitsbereich Integration durch Sport sollen insbesondere Menschen mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung an den Sport herangeführt werden. Gleichzeitig knüpfen wir Netzwerke und streben vor Ort die Zusammenarbeit mit anderen Akteuren der Integration an. Solche anderen Akteure der Integration vor Ort sind die Integrationsräte der Kommunen, das kommunale Integrationszentrum (KI des RBK), Ämter für Integration, Sozialverbände, Migrantenselbstorganisationen, Schulen und Kitas, Integrationsagenturen u.v.m.. Die Mitarbeit des Kreissportbundes RBK in der „Fachkonferenz Integration“ des Rheinisch-Bergischen Kreises sowie in untergeordneten Arbeitskreisen und Netzwerken ist die Basis für ein umfassendes Integrationskonzept für den Sport.


Wir fördern und beraten unsere Sportvereine

Für eine nachhaltige Wirkung muss jeder Verein einen eigenständigen und selbstbestimmten Weg der interkulturellen Öffnung gestalten. Dieser soll zwar koordiniert und möglichst in die gleiche Richtung gehen, aber jede Ebene und Untergliederung muss sich selbst auf den Weg machen. Damit dies möglich ist, schaffen wir die entsprechenden Strukturen und fördern die Maßnahmen unserer Vereine.

Interessierte Sportvereine aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis, die sich im Bereich der Integrationsarbeit im und durch Sport engagieren, können sich als Stützpunktverein Integration durch Sport für eine Förderung beim Kreissportbund RBK bewerben.

Für kleine Projekte in der Integrationsarbeit gibt es in Zusammenarbeit mit dem Rheinisch-Bergischen Kreis einen Zuschuss für Integrationsprojekte (500 - 1.500 €)

Über das Förderprogramm 1000x1000des Landessportbundes NRW gibt es ebenfalls die Möglichkeit im Integrationsbereich eine Förderung von 1.000,- Euro zu beantragen.

Eine ständige Vernetzung zwischen den engagierten Vereinen und mit externen Partnern und Ebenen, um Vertrauen zu schaffen, Erfahrungen auszutauschen und Ziele abzustecken ist sehr wichtig. Deshalb bieten wir Austauschtreffen und Informationsveranstaltungen für unsere Vereine an.


Wir verfolgen eine zielgruppenorientierte Integrationsarbeit

Der organisierte Sport spricht eine Vielzahl von unterschiedlichen Zielgruppen an. Damit sich auch weiterhin diese vielfältige Gesellschaft in den Sportvereinen widerspiegelt, wollen wir über Kooperationen und Vernetzung - vor Ort - auch neue oder unterrepräsentierte Gruppen ansprechen und für den Sport begeistern. So konnte beispielsweise eine Sportgruppe für geflüchtete Frauen mit Kinderbetreuung ins Leben gerufen werden.


Wir fördern interkulturelle Kompetenzen durch Qualifizierung

Die Schulung Fit für die Vielfalt (unter Qualifizierungen zu finden) wird jährlich in Kooperation mit dem Kreissportbund Oberberg angeboten. Bei der Ausbildung von Gruppen- und Sporthelfer*innen, Übungsleiter*innen sollen verstärkt Beiträge zum interkulturellen Lernen und respektvollen Umgang miteinander aufgegriffen werden.

Ein sehr aktuelles Thema ist die Stärkung von Weltoffenheit und das entschiedene und kompromisslose Auftreten GEGEN jegliche Form von Diskriminierung Intoleranz, Rassismus und Rechtsextremismus. Mit dem Projekt "Entschlossen weltoffen" (Broschüre des LSB NRW) will der Kreissportbund gemeinsam mit dem LSB NRW seine Vereine und deren Mitarbeiter*innen im Rahmen von Informations-, und Schulungsangeboten für Themen wie Diskriminierung, Rassismus sowie Flucht und Trauma sensibilisieren und ihnen diesbezüglich Handlungskompetenzen vermitteln.

Aktuell: Die Qualifizierungen 2021 im Bereich Integration durch Sport sind online -> jetzt anmelden!


Wir machen die herausragende Integrationsarbeit sichtbar

„Tue Gutes und rede darüber“ - unter diesem Motto unterstützen wir unsere Vereine in ihrer Öffentlichkeitsarbeit vor Ort und beraten bei kultursensibler Öffentlichkeitsarbeit. Unser Internetauftritt, unsere Kanäle in den sozialen Medien (Facebook) und der kreisweite digitale Newsletter machen auf Best-practice-Beispiele in der Integrationsarbeit aufmerksam.


 

 

 



Kontakt

Miriam Kretzer

Integration durch Sport & Inklusion

Kreissportbund RBK

Eva Wieseler

Beisitzerin

Ansprechpartnerin "Integration durch Sport"

Kreissportbund RBK