Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle des Kreissportbundes RBK helfen Ihnen bei Fragen und persönlichen Anliegen gerne weiter. Wir stehen Ihnen montags bis donnerstags in der Zeit von 09:00 - 16:00 Uhr und freitags von 09:00 - 15:00 Uhr auf der Geschäftsstelle zur Verfügung (Anreisehinweis).

Kreissportbund Rheinisch-Bergischer Kreis e.V.

Geschäftsstelle:
Paffratherstr. 133,
51465 Bergisch Gladbach (Anreisehinweis)

Postanschrift:
Am Rübezahlwald 7,
51469 Bergisch Gladbach


Die Geschäftsstelle

Henrik Beuning

Henrik Beuning

Geschäftsführer

Kreissportbund RBK

Beate Scheurlen

Sportabzeichen & Sachbearbeitung

Kreissportbund RBK

Miriam Kretzer

Integration durch Sport & Inklusion

Kreissportbund RBK

Sonja Robbe

NRW bewegt seine KINDER! u. Jugendreferentin

Sportjugend Rhein-Berg

Verena Braumann

Verena Braumann

NRW bewegt seine KINDER! u. Jugendreferentin

Sportjugend Rhein-Berg

Yvonne Holtmann

Bewegt ÄLTER werden & Bewegt GESUND bleiben

Xenia Dimou

Duales Studium

Kreissportbund RBK

Verena Mundorf

Verena Mundorf

Bewegt ÄLTER werden & Bewegt GESUND bleiben


Bis 04/2022 in Elternzeit, vertreten durch Yvonne Holtmann

Kreissportbund RBK

Janik Pfeiffer

Janik Pfeiffer

Integration durch Sport & Inklusion

Bis 08/2022 in Elternzeit, vertreten durch Miriam Kretzer

Kreissportbund RBK

Hannah Frorath

Fachkraft Qualitätsbündnis Kinderschutz

Kreissportbund RBK

Der geschäftsführende Vorstand

Uli Heimann

Vorsitzender

Kreissportbund RBK

Markus Reichwein

stellv. Vorsitzender

Kreissportbund RBK

Henrik Beuning

Henrik Beuning

Geschäftsführer

Kreissportbund RBK

Wolfgang Faillard

Schatzmeister

Kreissportbund RBK

Marc Greuel

Vorsitzender Sportjugend

Sportjugend Rhein-Berg

Ehrenvorsitzende

Dr. Hardi Wittrock

Ehrenvorsitzender

    Holger Müller

    * 23.07.1947 - 09.06.2019 (†)

    Holger Müller war von 1994-2001 Vorsitzender des Kreissportbundes. In diesen Jahren wurde unter seiner Regie die finanziellen Rahmenbedingungen und die Lobbyarbeit des Kreissportbundes stark verbessert. Im Anschluss an diese Zeit wurde er zum Ehrenvorsitzenden des KSB ernannt und er ist unserem Verband bis heute eng verbunden geblieben. Holger Müller hat sich in seiner typischen Art für die Belange des organisierten Sports im Rheinisch-Bergischen Kreis engagiert. Fußball war dabei seine große Leidenschaft. So war er lange Jahre Vorsitzender des Fußballvereins Union Rösrath e.V. und als Mitglied der Freunde und Förderer der Fußballnationalmannschaft auf allen fußballerischen Großereignissen der letzten Jahrzehnte. Aber auch Olympische Spiele und leichtathletische Großveranstaltungen hat er in aller Welt besucht. 2017 wurde sein letzter großer politischer Traum mit der Wahl zum Vorsitzenden des Sportausschusses des Landtags Nordrhein-Westfalen Wirklichkeit. Er war immer ein Kämpfer für die Sache des Sports und hat dort - ähnlich wie in vielen politischen Debatten - mit Herzblut und großem persönlichen Einsatz für die wichtigen Themen gestritten: Von der Vereinsförderung über den Pakt für den Sport bis hin zur grundsätzlich stärkeren Berücksichtigung von Rhein-Berg im Land NRW. Sein Humor, sein Optimismus und seine Lebensfreude waren dabei seine unermüdlichen Lebensbegleiter und öffneten ihm viele Türen.

      Heinz Mohr

      *27. 09.1918 - 18. Juni 2005 (†)

      Als aktiver Tennis- und Fußballspieler kam Heinz Mohr mit dem Sport in Berührung und war später Gründungsmitglied des heutigen Stadtsportverbandes und Kreissportbundes. Heinz Mohr hat sich als Vorsitzender beider Vereinigungen in seiner aktiven Zeit sehr um die Belange der Sportvereine verdient gemacht und sich auf allen Ebenen für sie eingesetzt. Als Kommunalpolitiker auf Kreisebene und als Präsidiumsmitglied des Landessportbundes hat er sich außerordentliche Verdienste und hohes Ansehen erworben, dass mit der Sportplakette des Landes NRW und dem Bundesverdienstkreuz gewürdigt wurde.

       

        Ehrenmitglieder

        Jürgen Weiher

        Ehrenmitglied

          Robert Weber

          *07.12.1928 - verstorben (✝)

            Alex Siebel

            *04.06.1928 - 07.08.2018 (✝)

              Hans Grah

              *30.04.1929 - 02.05.2015 (✝)

              Als aktiver Segler, Tennisspieler und Golfer war Hans Grah von 1996 bis 2008 Vorsitzender des Stadtsportverbandes Overath und setzte sich in dieser Zeit sehr engagiert für die Belange der Overather Sportvereine ein. In dieser Eigenschaft vertrat er auch als Vorstandsmitglied des Kreissportbundes im Rheinisch-Bergischen Kreis die Interessen des organisierten Sports auf Kreisebene. Darüber hinaus war er mehr als 18 Jahre als sachkundiger Bürger im Sozial-, Sport- und Kulturausschuss Overaths tätig. Für sein großes Engagement, mit dem sich Hans Grah für den Sport in Overath und im Kreisgebiet eingesetzt hatte, wurde er nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Tätigkeit im Vorstand des Stadtsportverbandes zum Ehrenvorsitzenden und beim Kreissportbund zum Ehrenmitglied ernannt. Der Rheinisch-Bergische Sport verdankt Hans Grah sehr viel und wird ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

                Rolf Voss

                *29.08.1926 - 19.03. 2013 (†)

                Einer, der das Leben nur noch vom Sessel aus betrachtet, ist Rolf Voß nie gewesen. Den 1926 geborenen Leichlinger darf man mit Fug und Recht als Bewegungs-Fan bezeichnen. Im hohen Alter legte er noch immer das Deutsche Sportabzeichen ab, im Leichlinger Rathaus nutzte er Wartezeiten, um dem Personal Lockerungsübungen beizubringen. Am 19. März ist Rolf Voß an den Folgen eines häuslichen Unfalls gestorben. "Man muss neugierig bleiben – wer sich nicht mehr fordert, der rostet ein" war das Lebensmotto des Gründers und langjährigen Vorsitzenden des Leichlinger Stadtsportverbands, der seit 1975 im erweiterten Vorstand des Kreissportbundes immer konstruktiv und kritisch mitwirkte. Der Kreissportbund hat ihn dafür mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet und ihn nach seinem Ausscheiden zum Ehrenmitglied ernannt. 2009 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen. Doch am intensivsten war ihm die Begeisterung anzumerken, wenn es um "seinen" Sport ging – sei es als Initiator der Feriensportaktionen für die Kleinsten, oder Gründer der Projektgruppe "Sport in Altenheimen", die ihm ganz besonders am Herzen lag.

                  Walter Giesen

                  * 20.08.1923 - 25.01.2013 (†)

                  Walter Giesen gehört zu den Männern und Frauen, die sich nach dem Krieg um den Aufbau des Sports in Bergisch Gladbach und im Rheinisch-Bergischen Kreis große Verdienste erworben haben. In den Jahren 1962 - 1970 hat er die Entwicklung der TS 79 mitentscheidend als ehrenamtlicher Geschäftsführer vorangetrieben und seine Erfahrungen aus dem Vereinswesen in seine Tätigkeit als Geschäftsführer des Kreissportbundes im RBK (1962 – 1989) mit einfließen lassen. In dieser Zeit hat er in enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den Gremien des organisierten Sports zum Wohle der rheinisch-bergischen Vereine gewirkt. Auch nach seinem beruflichen Ausscheiden aus dem Dienst der Kreisverwaltung und aus der aktiven Vorstandsarbeit des Vereins sowie des Kreissportbundes ist er der Gremienarbeit noch eng verbunden geblieben und hat sich als Ehrenmitglied immer wieder mit seinem großen Erfahrungswissen und seinem außerordentlichen Engagement für den Sport eingebracht, ebenso als engagierter Sportabzeichenprüfer am Stützpunkt Bergisch Gladbach-Stadion.